Unsere nächste Veranstaltung gemeinsam mit der Landeshauptstadt München
Tukan-Preis 2016 | Verleihung des Buchpreises der Stadt München
   

Björn Bicker
Was glaubt ihr denn. Urban Prayers

  Björn Bicker, Was glaubt ihr denn

Wie in jedem Jahr geht der mit 6.000 Euro dotierte Tukan-Preis der Landeshauptstadt München an die formal und inhaltlich beste belletristische Neuerscheinung eines Münchner Autors/einer Münchner Autorin. Die Verleihung findet in Zusammenarbeit mit dem Tukan-Kreis statt.

Aus der Jurybegründung:
„Was glaubt ihr denn“ ist ein ebenso außergewöhnliches wie überzeugendes Buch zu dem wohl wichtigsten Thema unserer Zeit: der Auseinandersetzung mit Religionsgemeinschaften und den von ihren Mitgliedern gelebten Wertvorstellungen in einer sogenannten „postsäkularen Gesellschaft“. Bicker wertet nicht. Ausgehend von zahllosen Gesprächen, die zunächst zu einem Theaterprojekt verarbeitet wurden („Urban Prayers“), kondensiert er Originaltöne zu knappen Repliken, fächert form- und stilbewusst, mit Subtilität und Witz die ganze Bandbreite religiöser Haltungen und Meinungen auf, wirft dabei auch die Frage nach den Gründen für das Erstarken der Religiosität auf und wie mögliche religiöse Konflikte zu moderieren seien. Eine junge Frau trägt Kopftuch – und versteht das als Protest gegen eine materialistische Welt, die ihr zuwider ist. Und ein katholischer Pfarrer aus dem Kongo, dem die eigene Kirche nicht viel Rückendeckung gewährt, plädiert für das „Palaver-Prinzip“ als ein durch Miteinanderreden herzustellender Konsens. Björn Bickers Buch ist somit mehr als eine quasidokumentarische Bestandsaufnahme gelebten Glaubens. Es ist ein literarisch beeindruckendes Buch des Respekts, der Neugier und der Empathie, das, ohne appellativ zu sein, nicht zuletzt für ein Aufeinanderzugehen wirbt.

Der Jury des Tukan-Preises 2016 gehörten folgende Mitglieder an: Gisela Fichtl (Literaturredakteurin) | Prof. Dr. Annette Keck (Ludwig Maximilians Universität) | Günter Keil (Literaturjournalist) | Dr. Franz Klug (Buchhandlung Lentner) | Wolfgang Seibel (Literaturjournalist) | Antje Weber (Süddeutsche Zeitung) sowie aus dem Stadtrat Beatrix Burkhardt | Marian Offman (jeweils CSU-Fraktion) | Kathrin Abele und Klaus Peter Rupp (jeweils SPD-Fraktion) sowie Thomas Niederbühl (Die Grünen/Rosa Liste).

 
      
Björn Bicker © Stephanie Fuessenich© Stephanie Fuessenich   Björn Bicker, geboren 1972, arbeitete als Dramaturg am Wiener Burgtheater und an den Münchner Kammerspielen, entwickelte als Künstler theatrale Stadtprojekte an der Grenze zwischen Kunst und Politik, zuletzt im Auftrag des Goethe-Instituts zur Architektur-Biennale Venedig 2016 "The Veddel Embassy: Representing Germany“. Er schrieb Prosa, Theaterstücke, Hörspiele und Essays. 2013 veröffentlichte er den Roman „Was wir erben“. Seine Bücher erscheinen im Verlag Antje Kunstmann. (www.bjoernbicker.de)


Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk statt.
5. Dezember 2016
19.00 Uhr
 
Eintritt frei

Begrüßung und Überreichung der Urkunde: 
Stadtrat Klaus Peter Rupp

Grußworte:

Dr. Hans Dieter Beck 

Leiter des Tukan-Kreises



Laudatio:
Alex Rühle

Lesung/Rede des Preisträgers:
Björn Bicker

Musik:

Wiebke Puls und Ivica Vukelic
Songs von Leonard Cohen

Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk statt.

Literaturhaus
Salvatorplatz 1
80333 München